Beerenreichtum in der Schweiz

Posted on 4 min read

Sommerzeit ist nicht nur Badi- und Grillsaisonzeit, sondern ebenfalls die Erntesaison zahlreicher köstlicher Beeren. Welche du dabei in der Schweiz findest und wie du dir den Traum von eigenen Beeren im Garten erfüllst, erfährst du in diesem Beitrag.

Schweizer Beeren erweitern den Speiseplan, sind fruchtig, süss, sauer und besonders an heissen Tagen ein verführerischer Snack. Die Saison der heimischen Staudenfrüchte dauert von Mais bis Oktober und läutet danach den farbenfrohen Herbst ein.

Obwohl Beeren in Frankreich und England bereits ab dem 14. und 15. Jahrhundert in den eigenen Gärten angepflanzt wurden, beginnt die Geschichte der Schweizer Beeren erst sehr spät. So begannen die Schweizer ab 1920 mit der Züchtung von Beerenfrüchten, genauer gesagt mit Erdbeeren und Himbeeren.

Diese Sorten findest du in der Schweiz

Die Beerensaison starten mit der Königin der Beeren, der Erdbeere. Die herrlich duftende rote Beere gehört zu den beliebtesten Beeren der Welt.

Neben der blauen Maibeeren sind Erdbeeren die Ersten, welche die Beerensaison einläuten. Das Geissblattgewächs stammt aus den Bergwäldern Sibiriens und gehört mittlerweile zu den beliebten Beeren in der Schweiz. Immer beliebter sind auch die Heidelbeeren. Deren Anbaufläche hat sich in der letzten 10 Jahren verdreifacht und ist aus der Heimat nicht mehr wegzudenken.

Eine weitere heimische Beerensorte sind die Johannisbeeren. Ob in weiss oder rot, deren hoher Gehalt an Mineralstoffen, Vitamin C, Pektin und Ballaststoffe macht sie zu einem gesunden Snack mit herb-säuerlichen Aroma. Auch die dunklen Brombeeren sind eher säuerlich im Geschmack. Erst kurz vor der Ernte wechseln sie ihren Gout von säuerlich in herrlich süss. Die farbintensiven Beeren sind besonders in Konfitüren beliebt und ergänzen das Frühstücksbrot perfekt!

Ebenfalls nicht vom Beerenspeiseplan wegzudenken sind Himbeeren. Den farbenfrohen Beeren wird neben dem einmaligen Geschmack eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. So gelten Himbeeren als entzündungshemmend, appetitanregend, entwässernd und einfach nur köstlich!

Erfülle deinen Himbeertraum im eigenen Garten

Himbeeren können das ganze Jahr über angepflanzt werden, sofern der Boden keinen Frost aufweist. Werden die süssen Beeren bis Ende November gepflanzt, so kannst du diese noch im Folgejahr ernten. Zudem sind Himbeeren sehr pflegeleicht und können bis zu 20 – 30 Jahre jährlich gepflückt werden.

So pflanzt du Himbeeren richtig an

Der Boden für die erfolgreiche Himbeerernte muss locker, humusreich und durchlässig sein. So ist es ratsam, Kompost oder Rindenmulch beizumischen und den Boden dadurch aufzulockern. Den Standort solltest du sonnig bis halbschattig wählen. Zudem ist es wichtig, dass davor noch keine Himbeeren am vorgesehenen Ort angepflanzt wurden. Dies garantiert eine ertragreiche und langjährige Ernte.

Üblicherweise werden kleine Himbeerstauden direkt eingepflanzt. In das dafür vorgesehen Loch mischst du eine Handvoll Herbstdünger und pflanzt die Stauden in einem Abstand von 30-40 cm. Zwischen den Reihen sind 120 cm ein gut gewähltes Mass. Vor dem Einpflanzen solltest du den Wurzelballen gut wässern. Des Weiteren werden die Himbeeren so tief gesetzt, dass die obere Fläche der Wurzelballen direkt mit dem Boden abschliesst.

Ein Klettergerüst für Himbeeren

Damit die Himbeer-Ruten nicht unter dem Eigengewicht zusammenfallen, solltest du ein Gerüst bauen. Dieses wird ganz einfach zwischen Metallpfosten durch gespannte Drahtseile umgesetzt. Die Drähte sollten bis auf die Höhe von 2 Metern reichen und in etwa 50 cm Abstand haben. Daran kannst du die einzelnen Ruten später aufbinden und die alten und neuen Ruten besser unterscheiden. Denn die alten Ruten werden nach der Ernte weggeschnitten, um für die nächste Saison vorbereitet zu werden.

Es gibt unterschiedliche Himbeer-Sorten, welche du für deinen Garten wählen kannst. Zu den beliebtesten Sorten gehört wohl die pflegeleichte Herbstorte ‘Autumn Bliss. Wer das ganze Jahr sich über eine Himbeer-Ernte erfreuen möchte, dem raten wir mehrere Sorten zu pflanzen. Dadurch ist es möglich, von Mitte Juni bis zum Herbst täglich Himbeeren zu ernten.

So verwendest du deine eigenen Himbeeren

Die süssen Himbeeren bieten eine vielfältige Variation an Verarbeitungsmöglichkeiten. So sind sie nicht nur direkt von der Staude eine erfrischende Leckerei, sondern können auf unterschiedliche Weise verarbeitet werden:

  • Himbeer-Konfitüre
  • Himbeer-Eis
  • Himbeer-Parfait
  • Himbeer- Mousse
  • Himbeer-Balsamico
  • Himbeer-Kuchen
  • Himbeer-Pudding
  • Himbeeren im Müsli
  • Himbeeren im Salat 

Das ist nur eine kleine Auswahl an mögliche Verarbeitungsmöglichkeiten der Himbeeren. Sie lässt noch sehr viel Kreativität für weitere Menüs offen. Besonders in Kombination mit dunkler Schokolade lassen sich herrliche Kreationen erschaffen, welche das Wasser im Mund bereits beim Schreiben zusammenlaufen lassen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sixteen − four =

No Comments Yet.