Unser Produzent Natürli Zürioberland

Posted on 3 min read

Natürli gilt als regionale Lebensmittelmarke, welche vom Zürcher Berggebiet bewirtschaftet wird. So entsteht bei der Natürli Zürioberländer AG Käse in allen Variationen aus regionaler Milch. So produziert das Unternehmen mehr als 200 Sorten umweltfreundlicher und hoch qualitativer Käse aus der Region. Dank dem engen Kontakt zu den Milchlieferanten entsteht eine besondere und enge Bindung, welche Sicherheit und faire Preise bietet.

Bitte stelle dein Unternehmen in drei Sätzen vor.

Natürli Zürioberland verarbeitet, veredelt und vermarktet regionale Käsespezialitäten von rund 25 gewerblichen Käsereien und leistet so einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen regionalen Wirtschaft. Wir legen grossen Wert auf maximale Frische, transparente Lieferketten, verzichten auf Konservierungsmittel und künstliche Farb- und Aromastoffe und verwenden wo immer möglich regionale Zutaten. In unserer hauseigenen Molkerei verarbeiten wir frische Milch aus dem Zürcher Oberland zu qualitativ hochwertigen Milchprodukten wie Joghurt, Quark oder Hüttenkäse.

Wie läuft ein normaler Arbeitstag bei dir ab?

Die hauseigene Molkerei beginnt als Erstes: Hier liefern die regionalen Milchbauern Tag für Tag ihre frische Milch noch vor dem Morgengrauen an. Diese Milch wird dann weiterverarbeitet, z. B. zu Trinkmilch (Milch-Drink und Vollmilch), Joghurt, Quark, Crème fraiche oder als Basis für unseren natürli Hüttenkäse.

Was ist das Besondere deiner Produkte und ihrer Herstellung?

Wir verarbeiten, veredeln und vermarkten Käsespezialitäten von rund 25 gewerblichen Käsereien. Die Käsereien werden meist in langjähriger Familientradition betrieben und wären alleine zu klein, um ihre Produkte in den Detailhandel zu bringen. Natürli verarbeitet ausschliesslich Silo-freie Milch von regionalen Milchbauern. Kurze Wege bedeuten maximale Frische.

Sind deine Produkte zertifiziert? Wenn ja, durch welche Zertifizierungen und warum?

Zahlreiche unserer Produkte sind für die Verwendung der Regionalmarke “Natürli” und “Das Beste der Region” zertifiziert. Diese Zertifikate zeichnen Produkte aus, bei der ein überwiegender Teil der Wertschöpfung regional stattfindet und die regionale Zutaten verwenden.

Welche Kanäle nutzt du zum Verkauf deiner Produkte?

Unsere Produkte verkaufen wir in zehn sogenannten “Humidoren”. Das ist quasi ein Käsekeller im Kleinformat, der begehbar ist. Der Käse reift also am Verkaufspunkt und gelangt so optimal reif zum Kunden. Diese zehn Humidor Standort findet ihr hier: https://www.naturli-ag.ch/humidore/

Warum hast du dich für eine Zusammenarbeit mit Farmy entschieden?

Weil Farmy uns perfekt ergänzt: Farmy hat einen gut strukturierten und benutzerfreundlichen Webshop aufgebaut, effiziente und zuverlässige Logistik und Prozesse und hat den direkten Draht zu den Endkonsumenten.

Welche Veränderungen hat die Krise für dein Unternehmen mit sich gebracht?

An gewissen Verkaufsstandorten sind die Umsätze spürbar gestiegen, an anderen sind sie praktisch eingebrochen. Die Krise hat – wie für alle anderen Betriebe – viel Unsicherheit in der Planung mit sich gebracht. Allerdings sind unsere Mitarbeitenden hoch motiviert, die Konsumentinnen und Konsumenten auch in dieser schwierigen Zeit täglich mit frischen Milchprodukten und Käsespezialitäten zu verwöhnen. Unsere Produktion und unsere Molkerei liefen ohne Einschränkungen weiter. Hygiene war und ist bei uns so oder so oberstes Gebot; daher war das gründliche Händewaschen und desinfizieren für uns nichts Neues.

Siehst du Chancen und Möglichkeiten, die sich aus der Krise ergeben?

Selbstverständlich sehen wir diese! Beispielsweise haben viele Menschen das Kochen für sich entdeckt und legen dabei Wert auf gesunde, frische und regionale Produkte. Hier bieten wir mit unseren qualitativ hochwertigen Käse- und Milchprodukten ein attraktives Sortiment. Wir hoffen, dass die Menschen sich auch nach Corona bewusst ernähren und bewusst einkaufen: Regional, nachhaltig und qualitativ hochwertig.

Haben sich tägliche Abläufe, Routinen oder auch Absatzkanäle durch die Corona-Krise geändert?

Vieles blieb gleich, da die Arbeit in der Molkerei, der Produktion, im Käsekeller und in der Logistik ortsgebunden sind. Da unsere Milch- und Käseprodukte zum grössten Teil über den Detailhandel verkauft werden, sind die Zahlen stabil geblieben, teilweise sogar mit Zunahmen. Beispielsweise hat der Natürli-Humidor im Jelmoli Food-Market stark angezogen. Die Absatzkanäle blieben aber im Grossen und Ganzen dieselben, mit gewissen Verschiebungen der Absatzzahlen zwischen den Standorten.

Möchtest du sonst noch etwas loswerden?

Vielen Dank, dass wir dieses Porträt machen dürfen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 × one =

No Comments Yet.