Beans, beans, beans!

Posted on 2 min read

“Michelle, iss deine Bohnen, sie sind gesund”

Das Wörtchen “gesund” hat in mir früher noch nicht wirklich was ausgelöst, ich fand Bohnen schlichtweg langweilig. Heute ist es anders. Ich liebe gesundes Essen. Je grüner, desto besser! Ob lang und dünn, klein und dick, ob in grün, weiss oder rot: Bohnen sind vielseitig und ganz bestimmt nicht langweilig!

Was wir als Garten- und Gemüsebohne kennen, stammt aus Mittel- und Südamerika. Im 16. Jahrhundert kam sie zu uns nach Europa. Hier verbreitete sie sich rasch und verdrängte die in Europa heimische Ackerbohne. Diese galt als “Arme-Leute-Essen”, weil sie eine notwendige Eiweissquelle war. Heute sind Bohnen sehr verbreitet und beliebt!

Hier ein paar triftige Gründe wieso du während der Saison (Juli bis Oktober) öfters grüne Bohnen auftischen solltest:
  • Hinter der Sojabohne und Dicken Bohne, ist die Gartenbohne ein wichtiger Lieferant von pflanzlichen Eiweissen (21 Prozent Eiweissanteil)
  • Sehr geringer Kaloriengehalt (27 kcal / 100 g)
  • Besonders wichtig für Wachstum und Festigung der Knochen
  • Nahezu fett- und cholesterinfrei
  • Hoher Ballaststoffgehalt unterstützt einen stabilen Blutzuckerspiegel, langanhaltende Sättigung und geregelten Stoffwechsel
  • Bieten eine Vielzahl an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen (vor allem: Kalium, Magnesium, Vitamin C, Zink und B-Vitamine)

Geheimtipps zum Schluss:

  • Damit die Bohnen nach dem Kochen schön grün bleiben, kannst du diese im Eiswasser abschrecken.
  • Nicht roh essen, denn die Bohnen enthalten im Rohzustand schädliche Stoffe, welche beim Kochen zerstört werden (mind. 5-7 Minuten kochen).
  • Menschen, die unter Gicht leiden, sollten auf Bohnen verzichten, da diese ziemlich viele Purine enthalten.
  • Um Blähungen zu umgehen, die Grünen Bohnen vor dem Kochen eine Zeit lang in kaltem Wasser einlegen 😉

Rezept: Thai Bohnen Salat (2 Portionen)

– 250g Buschbohnen
– 1 Mango (eher unreif)
– 80g Erdnüsse (geröstet mit Meersalz)
– 1 Stück Zuckermais frisch
– 100g Federkohl
– 1/2 Zitrone (Saft & Schale)
– 1 EL Sesamöl
– Chilisalz & Pfeffer

  1. Wasche die Bohnen gründlich, schneide die Enden ab und lege sie in kaltes Wasser ein.
  2. Koche die Bohnen während 4-5 Minuten bis sie gar, aber noch bissfest sind. In der Zwischenzeit kannst du die Mango schälen und in dünne Streifen schneiden.
  3. Erhitze etwas Öl in einer Bratpfanne und brate den Zuckermais. Wenn sich die Körner leicht vom Kolben lösen lassen, ist der Mais gar.
  4. Wasche den Federkohl und hacke ihn fein. Mische den Federkohl mit dem Zitronensaft und Öl und massiere die Flüssigkeit gründlich ein (so ist der Federkohl weniger zäh).
  5. Gib die restlichen Zutaten zum Salat und schmecke alles mit Chilisalz und Pfeffer ab und “En Guete”.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

four + 15 =

No Comments Yet.