Pfingstrosen: interessante Fakten und die richtige Pflege

Posted on 4 min read

Mit ihrer reichlichen Pracht an Blütenblättern, welche von warmem Weiss bis zu tiefem Weinrot reichen, zählen Pfingstrosen zu den wohl schönsten Blumen der Schweiz. Doch was für Sorten gibt es? Und wie pflegst du sie richtig, damit sie in voller Pracht erblühen? Das und mehr erfährst du in diesem Blogartikel.

Diese Pfingstrosen-Sorten gibt es

Pfingstrosen, auch Päonien genannt, gibt es in zahlreichen Farben – immerhin existieren weltweit über 3000 Sorten! In den wunderschönen Sträussen unserer Produzentin Blumenpost findest du vor allem folgende zwei Arten:

Orange peony in close-up
Coral Sunset
  • Coral Sunset: Diese Pfingstrose ist schon fast magisch! Denn während ihre Blüten kurz nach der Öffnung von Korall bis Pink erstrahlen, wechseln sie im Verlauf ihrer Blüte die Farbe! Dies geschieht von Tag zu Tag, bis sie schliesslich pastellgelb erstrahlen. Die Coral Sunset ist also besonders geeignet als (Muttertags-)Geschenk, da sie Vielfalt und Überraschung bietet. Man kann geradezu meinen, dass jeden Tag eine andere Blume in der Vase steht.
  • Sarah Bernardt: Diese Päoniensorte blüht in tiefem Rosa. Victor Lemoine, ein berühmter Pfingstrosen-Fachmann, züchtete sie 1906 zu Ehren der (französischen) Schauspielerin des 19. Jahrhunderts. Sie erfreut nicht nur mit ihrer Eleganz, sondern auch dank ihrem blumig-rosigen Duft.
Pink peonies in a vase
Sarah Bernardt

Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen Staudenpfingstrosen und Strauchpfingstrosen. Erstere verschwinden im Winter gänzlich unter der Erde. Sie sind aufgrund ihrer Robustheit beliebt und somit in vielen Gärten verbreitet. 

Strauchpfingstrosen zeichnen sich durch ihren – wie es der Name bereits erahnen lässt – strauchförmigen Wuchs aus. Im Gegensatz zu den Staudenpfingstrosen verlieren sie im Winter ihre Blätter, bleiben aber über der Erde. 

Daneben gibt es ebenfalls Hybridsorten, bei welchen eine Kreuzung von zwei Arten vorliegt. 

Was für eine Symbolik trägt die Pfingstrose?

Wie ihr Name vermuten lässt, steht die Pfingstrose, wie die Rose, generell für die Liebe. Je nach Kultur wird sie jedoch ebenfalls mit anderen Symbolen assoziiert.

So steht sie in China für Glück und Reichtum. Im Christentum symbolisiert sie mütterliche Liebe, Geborgenheit und Heil. Deshalb findest du sie auch in unseren Muttertagssträussen. Hier ist sie ebenfalls bekannt unter den Namen “Rose ohne Dornen” sowie “Marienblume”. 

Pfingstrosen in der Medizin

Wusstest du, dass die Pfingstrose auch in der Medizin angewendet wurde? Man setzte sie in der Antike zur Bekämpfung von Rheuma (deshalb kennt man sie auch als “Gichtrose”), Magenbeschwerden, Krampfanfällen sowie innerer Unruhe ein.

Tatsächlich enthalten Pfingstrosen Antioxidantien in Form von Anthocyane sowie Flavonoiden, welche Entzündungen hemmen und antibakteriell wirken sollen. 

Dennoch verschwand die Pfingstrose vor allem in der europäischen Medizin mit der Zeit. Der Grund dafür: Ein wissenschaftlicher Nachweis ihrer Wirksamkeit konnte nicht bestätigt werden. Ausserdem sind Pfingstrosen schwach giftig! Du lässt also besser die Finger davon.

Wie du deine Pfingstrosen richtig pflegst

Pfingstrosen sind aufgrund ihrer bereits erwähnten Robustheit relativ pflegeleicht. Wenn du auf unsere Tipps und Tricks acht gibst, kannst du dich lange an ihnen erfreuen.

Pfingstrosen im Garten

Päonien sind winterhart! Nach der Pflanzung im Beet – sie eignen sich nicht für Pflanzkübel – kannst du sie also getrost an ihrem Plätzchen lassen. Nur welke Triebe solltest du im späten Herbst direkt über dem Boden entfernen.

Bezüglich des geeigneten Standorts solltest du Folgendes beachten:

  • Mit einem Durchschnitt von 15 cm pro Blütenkopf lieben Päonien die Sonne
  • Am besten gefällt deiner Pfingstrose ein humoser, lehmiger Sandboden.
  • Im Abstand von circa 80 cm zu anderen Pflanzen setzen. Besonders gute Nachbarn sind weisser Fingerhut oder blaue Vergissmeinnicht.
  • Nicht zu tief pflanzen! 3 bis 5 cm sind ausreichend.

Bei der Pflege ist ausserdem Folgendes wichtig:

  • Bei Regen mit einem Staudenring schützen, damit ihre Blüten nicht brechen.
  • Unbedingt Staunässe vermeiden! Am besten regelmässig, dafür wenig giessen.
  • Wenn möglich keinen Ortswechseln vornehmen. Denn danach benötigt die Pfingstrose 2 bis 3 Jahre, bis sie wieder blüht.
Peonies in a vase on a table outside

Wenn du ein paar deiner Pfingstrosen als Schnittblumen ins Haus nehmen möchtest, sind diese Tipps zudem besonders wertvoll:

  • Mit dem Schneiden von Schnittblumen solltest du nach der Pflanzung 3 bis 4 Jahre warten.
  • Dann schneiden, wenn die Blüten noch geschlossen sind, aber bereits Farbe angenommen haben. Die Köpfe sollten nicht mehr hart sein und etwas nachgeben, wenn du sie leicht mit den Fingern zusammmendrückst.
  • Maximal ⅓ der gesamten Pflanze abschneiden! Der Rest wird nämlich für die Fotosynthese benötigt. Allenfalls riskierst du weniger Blüten im Folgejahr!

Tipp: Lass’ Ameisen an deine Pfingstrosen!

Die Pfingstrose erfreut für gewöhnlich am meisten, wenn sie in voller Pracht blüht. Doch wusstest du, dass der Zuckersaft, den sie produziert, ihre Blütenblätter zusammenkleben kann? Dieser wird über feinste Häärchen ausgesondert, während die Blätter noch geschlossen sind. Deshalb ist es wichtig, dass du Ameisen an deine Pfingstrosen lässt! Denn diese verspeisen den Zuckersaft; deine Pfingstrosen öffnen sich.

Pfingstrosen als Schnittblumen

Ob du Pfingstrosen gekauft oder deine eigenen aus dem Garten geholt hast: Schau dir diese Tipps zur Pflege von Schnittblumen an!

Speziell bei Pfingstrosen solltest du ausserdem darauf achten, dass du sie einzeln in der Vase arrangierst, denn ihre Stiele sind sehr druckempfindlich. Somit gibst du ihren Köpfen auch mehr Platz zum aufblühen – und den benötigen sie dringend!

In der Regel welken Pfingstrosen nach ungefähr 5 Tagen. Dann lassen sie ihre Blüten elegant fallen. Falls nur eine Blume welkt, kannst du dich einmal an diesem Trick versuchen:

  1. Welkende Pfingstrose frisch anschneiden.
  2. Wasser aufkochen und in eine frische Vase füllen.
  3. Pfingstrose einstellen.

Nach ungefähr 2 Stunden wird deine Pfingstrose frisch erstrahlen! Am besten lässt du sie einzeln in ihrer Vase. So kann sie in einem anderen Raum, etwa im Badezimmer oder auf dem Nachttischli, Freude versprühen.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

two × two =

No Comments Yet.