3 schokoladige Rezepte zum Valentinstag

Posted on 6 min read

Wildes Herzklopfen, schweissnasse Hände. Angst, dass die Schokolade schmilzt. Ob als erster oder langjähriger Liebesbeweis: Seit jeher schenkt man seinen Liebsten am Valentinstag Schokolade. Diese kommt oftmals schön verpackt aus einem Laden. Lecker? Meistens. Aber nicht unbedingt persönlich.

In diesem Blog Post stellen wir dir daher drei Rezepte vor, mit denen du selbstgemachte Schokoladen-Desserts kreieren kannst. Ob du eines davon kurz vor knapp zusammenmischst oder dir einen vollen Nachmittag Zeit dafür nimmst – deine Liebsten (oder einfach nur du selbst? :P) werden sich freuen.

Alle tierischen Produkte können durch pflanzliche Alternativen ersetzt werden.

Pralinés: einfach, aber herzig

Bei Pralinés denkst du vielleicht an kompliziert gefüllte, aufwändig dekorierte kleine Kunstwerke. Aber man kann die kleinen Happen auch ganz einfach selbst – und vor allem schnell – herstellen! Hierfür benötigst du lediglich: 

  • 100 g dunkle Schokolade oder Schokolade nach Wahl
  • 1 EL Kokosöl
  • Dekoration nach Belieben
    • gehackte Nüsse
    • bunte (Herz-)Streusel
    • farbige Kuvertüre

Ausserdem:

  • herzförmige Pralinéform
  • Spritzbeutel (optional)

Zubereitung:

  1. Erwärme das Öl und die Schokolade vorsichtig über einem Wasserbad bei mittlerer Temperatur bis beides geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und gut mischen.
    • Wenn du Streusel oder Nüsse verwendest, dann lege nun jeweils ein paar in die Mulden.
  2. Fülle die Mulden der Pralinéform mit einem kleinen Löffel oder einem Teigschaber jeweils bis zum Rand mit Schokolade.
    • Natürlich kannst du auch zwei Schokoladensorten kombinieren. Achte hierbei jedoch darauf, dass die erste Schicht bereits im Gefrierfach fest geworden ist, bevor du die zweite hinzufügst.
    • In diesem Schritt kannst du auch ganze Nüsse in die Schokolade hineinlegen.
  3. Die Form vorsichtig auf einer geraden Fläche ein paar Mal ausklopfen, damit keine Bläschen entstehen.
  4. Stelle die gefüllte Pralinéform für mindestens 30 Minuten ins Gefrierfach.
  5. Pralinés herausnehmen.
    • Wenn die Schokolade fest ist, kannst du sie noch weiter mit weisser oder farbiger Kuvertüre dekorieren. Hierbei ist ein Spritzbeutel sehr hilfreich. Auch hier kannst du weitere Streusel oder Nüsse zur Dekoration verwenden.

Viel Spass beim Dekorieren!

pralines on plate with rose petals

Brownies: purer Genuss kompakt verpackt

Wer mag sie nicht, die leicht knusprigen Viereckchen mit dem warmen, weichen Kern? Wir zumindest können nicht genug davon bekommen. Um die kleinen Sünden herzustellen benötigst du:

  • 90 g Butter oder pflanzliche Margarine
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 125 g Rohrzucker
  • ½ TL Bourbon-Vanillepulver
  • 140 g Mehl
  • 80 g Baumnüsse, grob gehackt
  • Puderzucker zum Dekorieren
  • feines Sieb
  • Papier & Schere

Brownies

  1. Schmelze die Schokolade mit der Butter bei mittlerer Temperatur über einem Wasserbad. Nimm dieses vom Herd, sobald die Butter zerlassen ist. Rühre so lange weiter, bis auch die Schokolade geschmolzen ist.
  2. Füge anschliessend Eier, Zucker und Vanille in einer grossen Schüssel zusammen. Mixe dies mit einem Handrührgerät, bis sich eine helle, leicht schaumige Masse bildet.
  3. Gib dann das Mehl hinzu und arbeite es nur so lange ein, bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Zum Schluss fügst du noch die Baumnüsse hinzu und vermischt sie kurz mit dem Teig.
  5. Jetzt kommt alles in eine Brownieform, die mit Butter eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt ist.
    • Alternativ kannst du den Teig in Herzförmchen füllen. Drücke den Teig gegebenenfalls mit einem Teigschaber an, damit keine Blasen entstehen.
  6. Backe das Ganze nun bei 160° Grad Umluft (180° Grad Ober-/Unterhitze) für 25-30 Minuten.
  7. Brownies aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  8. Danach mit einem Messer nach Belieben in 16-20 Vierecke schneiden. Alternativ kannst du mit einem herzförmigen Ausstecher arbeiten.
brownies on two plates

Dekoration

Wenn du möchtest, kannst du die geschnittenen Brownies mit Puderzucker dekorieren. Hierzu legst du entweder

  • einen herzförmigen Ausstecher auf ein Viereck und siebst ein wenig Zucker in die Form, oder
  • ein herzförmiges Blatt Papier auf ein Viereck und siebst den Puderzucker rundherum.

Bei der ersten Variante entsteht jeweils ein weiss gefülltes Herz. Bei der zweiten ist das Herz braun, der Hintergrund weiss.

Psst: Ein anderes, tolles Dessert zum Valentinstag sind Lava Cakes. Das Rezept findest du hier.

Geh’ auf’s Ganze mit einer Schokoladentorte

Du hast also mehr Zeit zur Hand? Prima! Dann kannst du es dir und deinen Liebsten mit einer dekadenten Schokoladentorte gut gehen lassen. Für die Torte benötigst du folgende Zutaten:

Schokoladenkuchen

Trockene Zutaten

  • 220 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 180 g Rohrzucker
  • 100 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Bourbon-Vanillepulver
  • 1 grosse Prise Salz

Flüssige Zutaten

  • 360 ml Milch oder Pflanzendrink
  • 15 ml Apfelessig
  • 160 ml Butter oder pflanzliche Margarine
  • 120 ml Wasser
  • 300 g Apfelmus, ungesüsst

Füllung & Dekoration

  • 200 g frische Kirschen / 125 g Kirschen aus dem Glas oder Tiefkühler
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 4 EL Kirsch (optional oder nach Belieben)
  • ein grosses, metallenes Sieb
  • 600 ml Halbrahm oder eine pflanzliche Alternative
  • 60 g Zucker
  • ½ TL Vanillepulver
  • 6 TL Rahmhalter (optional)
  • 1-4 EL Kirschsaft, Randensaft oder ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe
  • 50 g dunkle Schokolade, Schokoladenspäne o.Ä. zum Dekorieren

Schokoladenkuchen backen

  1. Alle trockenen Zutaten in einer grossen Schüssel gut vermischen.
  2. Den Apfelessig zur Milch hinzufügen und verrühren. 3 Minuten zur Seite stellen.
  3. Währenddessen die Butter kurz schmelzen.
  4. Dann die geschmolzene Butter, das Wasser und Apfelmus zur klumpig gewordenen Milchmischung hinzugeben. Alles gut vermischen.
  5. Die flüssige Mischung zu den trockenen Zutaten geben. Vorsichtig mit einem Schwingbesen vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Nicht übermixen!
  6. Den Teig in eine hohe, gebutterte Springform (20 cm) füllen. (Alternativ gleichmässig in drei kleine Springformen geben.) Die Form leicht auf einer geraden Fläche ausklopfen, damit keine Blasen entstehen.
  7. Bei 175° Grad Umluft (195° Grad Ober-/ Unterhitze) 30-45 Minuten backen (25 Minuten bei drei Formen).
  8. Nach Ablauf der Backzeit mit einer Stricknadel oder einem Messer in der Mitte des Kuchens testen, ob der Teig vollständig gebacken ist. Er ist bereit, wenn kein Teig am Stäbchen kleben bleibt. Ansonsten ein paar Minuten länger backen lassen und erneut testen.
  9. Den Kuchen herausnehmen. Nach 10 Minuten mit dem Messer vorsichtig vom Rand lösen und aus der Form nehmen. Auf einem Backgitter vollständig auskühlen lassen.

Füllung vorbereiten

Während der Kuchen abkühlt, kannst du nun die Füllung vorbereiten. Hierfür wäscht du zuvor gegebenenfalls deine frischen Kirschen. 

  1. Füge deine Kirschen zusammen mit dem Zucker (und dem Kirsch) in eine Pfanne.
    • Wenn du Kirschen aus dem Glas verwendest, musst du diese nicht mehr kochen! Koche hier einfach den Zucker mit Kirsch und / oder der Kirschenflüssigkeit aus dem Glas auf, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Koche das Ganze auf und lasse es circa 5 Minuten bei mittlerer Stufe weiter kochen (oder bis die frischen Kirschen weich sind).
  3. Nimm die Pfanne anschliessend vom Herd und lasse den Sirup abkühlen. 
  4. Trenne danach die Kirschen mit Hilfe eines Siebs vom Sirup und stelle beides beiseite.
    • Wenn du möchtest, kannst du von diesen Kirschen 5-10 zur Dekoration des Deckels auslesen.
  5. Schlage nun den (pflanzlichen) Rahm auf, bis er beginnt, fest zu werden. 
    • Füge zu diesem Zeitpunkt den Zucker, das Vanillepulver, die Farbe und gegebenenfalls den Rahmhalter hinzu. Die Farbe kannst du nach Belieben anpassen. 
    • Schlage dann den Rahm solange weiter, bis er fest ist. (Nicht zu fest; wir wollen keine Butter machen : P) Stelle das Ganze allenfalls in den Kühlschrank, bis du es weiterverwendest.

Wenn du magst, kannst du zu diesem Zeitpunkt ein wenig dunkle Schokolade zur Dekoration über einem Wasserbad schmelzen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels kannst du sie auf Backpapier beispielsweise in Herzformen giessen. (Allfällige Unschönheiten kannst du mit dem Finger korrigieren.) Das Ganze legst du dann für mindestens 30 Minuten ins Gefrierfach.

Zusammenfügen der Torte

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, kannst du ihn dekorieren!

  1. Nimm den Kuchen aus der Form bzw. den Formen. Falls du eine Form verwendet hast, schneidest du den Kuchen gleichmässig in drei Teile.
  2. Tränke nun den untersten Teil mit der Hälfte des Kirschsirups. 
  3. Streiche dann rund ein Drittel des Rahms​​ auf den Boden. Dies kannst du mit einem Teigschaber oder einem Spritzbeutel tun. 
  4. Belege den Boden dann mit der Hälfte der Kirschen. Die Menge kannst du natürlich nach Belieben variieren.
  5. Lege den mittleren Boden auf den untersten und wiederhole die Schritte 2 bis 3.
  6. Zum Schluss legst du dem Kuchen den Deckel drauf.
  7. Entweder
    • bestreichst du nun den ganzen restlichen Kuchen mit Rahm oder
    • nutzt wie wir den restlichen Rahm, um nur den Deckel zu dekorieren. 
  8. Zum Schluss dekorierst du die Torte nach Belieben mit den zurückbehaltenen Kirschen, Schokostreuseln oder deinen Schokoladenformen.

Dann kommt endlich der beste Teil: vernaschen!

Was habt ihr euren Liebsten zum Valentinstag geschenkt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

seventeen − 14 =

No Comments Yet.