Die Spargelsaison ist eröffnet!

Posted on 4 min read

Jedes Jahr sind alle ganz aufgeregt, wenn die Spargelsaison vor der Tür steht. Und jetzt ist sie endlich da und du freust dich wahrscheinlich, dass du dieses Gemüse bald in allen möglichen Formen zubereiten kannst. Aber bevor wir uns all diese Köstlichkeiten schmecken lassen, wollen wir uns ansehen, was passiert, bevor die Spargel in unseren Kühlschränken landet und warum es gut ist, dass wir sie so sehr lieben.

Warum Spargeln so beliebt sind

Einer der Gründe, warum sie so beliebt sind, könnte sein, dass sie das erste Gemüse sind, das im Frühling geerntet wird und damit den Winter offiziell verabschieden. Und wer liebt es nicht, in die sonnigeren Tage einzutreten?

Für diejenigen von euch, die selbst Spargeln anbauen, könnte ein weiterer Grund die Geduld sein, die es braucht, um die ersten Ergebnisse eurer Arbeit zu sehen. Nach der Aussaat kann nämlich erst im dritten Jahr geerntet werden. Das erfordert etwas Disziplin (vor allem, wenn du ein Faible für Spargeln hast): Auch wenn die Stangen im ersten und zweiten Jahr erscheinen, solltest du die ersten Stangen nicht ernten, wenn du möchtest, dass sich der Ertrag über die Jahre hinweg erhöht, denn die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass du die Pflanze so abtötest (oder die Produktion für zukünftige Jahre einschränkst). Ab dem dritten Jahr kannst du die Sprossen entweder am Boden abschneiden oder abbrechen. Je nach Ertrag kann die Ernte bis zu sechs/acht Wochen dauern, aber nicht länger.

Die verschiedenen Spargelarten

Du kennst, kochst und isst wahrscheinlich die beiden Hauptsorten, grün und weiss, aber wusstest du, dass es auch eine violette Spargelvariante gibt?

Die grüne Spargelsorte ist die beliebteste. Sie erhält ihre Farbe dadurch, dass sie die ganze Sonne aufsaugt, wenn sie durch den Boden schiesst, und dadurch Chlorophyll produziert. Die meisten Spargeln haben eine feste und faserige Textur, sind aber zur Spitze hin weicher. Ihr Geschmack ist eher erdig und leicht süsslich.

Weisse Spargeln sind weniger verbreitet, was vor allem daran liegt, dass sie von Hand gepflückt werden müssen und daher seltener und teurer sind als die oben genannte Sorte. Die fehlende Farbe ist darauf zurückzuführen, dass die Spargeln unter der Erde wachsen und sogar mit dunklen Plastikplanen abgedeckt werden, damit sie kein Sonnenlicht abbekommen und somit kein Chlorophyll produzieren (das ihnen eine grüne Farbe verleihen würde). Ihr Geschmack ist süsser, aber milder im Vergleich zur grünen Sorte.

Die ursprünglich aus Italien stammende violette Spargelsorte wird heute häufig in Nordamerika und Westeuropa angebaut. Ihre Farbe verdankt sie dem hohen Gehalt an Anthocyanen, die in den Pflanzen vorkommen und reich an Antioxidantien sind (wie du vielleicht weisst, sind alle roten und lila Früchte und Gemüse eine gute Quelle für Antioxidantien). Ihre Textur ist weniger faserig und sie schmeckt ziemlich süss, da sie von Natur aus bis zu 20 % mehr Zucker enthält als ihre Geschwister.

Die gesundheitlichen Vorzüge von Spargeln

Wir glauben oft, dass alles, worauf wir Lust haben, schlecht für uns ist (Lebensmittel wie Donuts, Glacé…). Spargeln sind jedoch eine hervorragende Quelle für Mikronährstoffe, die gut für unsere allgemeine Gesundheit sind. Zu diesen Mikronährstoffen gehören Ballaststoffe, Folsäure, die Vitamine A, C, E (die zur Stärkung des Immunsystems beitragen) und K (das für die Blutgerinnung und die Knochengesundheit wichtig ist), aber auch Chrom, ein Mineral, das die Fähigkeit des Insulins fördert, Glukose in die Zellen zu transportieren.

Ausserdem könnten Spargeln dank des enthaltenen Glutathions, das schädliche Verbindungen wie Karzinogene abbaut, auch zur Krebsprävention beitragen.

Nicht zuletzt sind Spargeln auch eine ausgezeichnete Quelle für Eisen, Kalzium, Magnesium, Zink, Kalium…

3 super feine Spargelrezepte

Bei all diesen Vorteilen, die der Verzehr von Spargeln mit sich bringt, und der Tatsache, dass wir uns das ganze Jahr über auf die Spargelsaison freuen, ist es an der Zeit, sie in ein paar feine Rezepte zu integrieren. Im Folgenden findest du einige, von denen du dich inspirieren lassen kannst:

Vorspeise mit weissen Spargeln:

  • 16 dicke weisse Spargelstangen
  • 4 Scheiben Serrano-Schinken

Für das Dressing

  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Dijon-Senf
  • 1 TL klarer Honig
  • 3 EL Walnuss- oder Haselnussöl
  • 1 EL geschnippelter Schnittlauch

Die Spargeln knapp 15 Minuten kochen, auf einem Teller anrichten (kalt oder warm, je nach Geschmack), den Schinken darauf legen und das Dressing darüber träufeln.

Risotto mit grünen Spargeln:

  • Etwa 4 Tassen Hühnerboullion (oder Gemüseboullion für eine vegetarische Variante)
  • 2 EL ungesalzene Butter, zerteilt
  • 1/2 Tasse gehackte Schalotten
  • 1 Tasse Arborio-Reis
  • 1/4 Tasse trockener Weisswein (oder 1 EL Zitronensaft und 3 EL Wasser)
  • 1/2 Pfund Spargeln, gestutzt, die Spitzen abgeschnitten, die harten Schalen der Stangen geschält (wenn du mit dicken Spargelstangen arbeitest) und die Stangen in dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Tasse frisch geriebener Parmesankäse
  • Salz und Pfeffer

Violetter Spargel-Salat:

  • 1 Bund dicke violette Spargeln, gewaschen und in 5 cm lange Stücke geschnitten
  • 1 Birne (beliebige Sorte), gewürfelt
  • 2 EL zerkrümelter Blauschimmelkäse
  • 1 EL Goji-Beeren
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL natives Olivenöl extra
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

11 + ten =

No Comments Yet.