Haferfans

Posted on 3 min read

Wahrscheinlich gibt es nicht allzu viele überzeugte Fans von Hafer. Warum? Weil Hafer an sich keine Begeisterung aufkommen lässt, langweilig ist und sein Highlight auf den ersten Blick wohl lediglich die enthaltene Stärke ist. Aber in den richtigen Händen ist er eine wahre Schatzkiste, sozusagen die Handtasche von Marry Poppins! Hier werden wir einige wirklich brillante Ideen teilen, die auch aufgrund ihrer Einfachheit auch nicht-Haferfans begeistern werden. Hafer kann köstlich sein – und das beweisen wir euch hier.

Gehen wir über die Haferflocken hinaus! Und wenn wir uns vom ‘nassen’ Kochen verabschieden, z. B. Haferbrei mit Wasser oder Milch, müssen wir ‘trockenes’ Gebiet betreten. Und das führt uns zum Müesli. Es ist ein supereinfaches Rezept, das praktisch kein Kochen erfordert. Dazu einfach den Hafer mit einigen Samen, Nüssen oder Körnern, getrockneten Früchten und Honig (oder goldenem Sirup, Agavensirup etc.) mischen und backen, bis die Masse golden und knusprig ist. Anschliessend kann der Knusperhafer überall eingearbeitet werden, vom Frühstücks-Porridge über griechischen Joghurt bis hin zu Obstsalat oder Buddha-Schale.

Sicherlich haben die meisten von uns schon von “Hafer über Nacht” gehört, oder? Manche nennen es faulen Hafer und sie haben ja irgendwie recht. Aber auch hart arbeitende Menschen sollten sich dieses Rezept notieren, da es vielseitig und sehr facettenreich ist. Das Wichtigste zuerst: Wir müssen den Hafer über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen (im Grunde muss nicht so lange gewartet werden, es ist nur ein bequemer Weg) gibt es zwei grundlegende Rezeptrichtungen. Eine Möglichkeit besteht darin, einfach Hafer mit einer beliebigen Art von warmer Milch zu mischen. Dann kommen einige willkürliche Zutaten hinzu: Von gehackten Erdbeeren oder Bananen bis zu Müsli – wir sind ja in der Schweiz  ! – oder Nüssen und gehobelter Kokosnuss.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den eingeweichten Hafer mit etwas Milch und einer Frucht zu mischen. Mango ist ein Traum. Alles in einen Mixer geben und fein pürieren. Das Ergebnis ist eine cremige Textur, die dickem Joghurt ähnelt. Einfach mit einigen Beeren und Nüssen dekorieren. Und Erdnussbutter und Gelee nicht vergessen. Diese Ernährung hilft nicht beim Kilos verlieren, aber wow, sie schmeckt himmlisch!

Eine andere gute und einfache Methode besteht darin, Haferflocken direkt in einen Smoothie zu integrieren. Wir können fast jedem süssen oder herzhaften Smoothie ein paar Esslöffel Hafer hinzufügen, um dem Getränk eine schöne cremige Konsistenz zu geben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wie wäre es mit einem klassischen Bananen-Erdbeer-Smoothie. Einfach mit der gewünschten Milch mixen, etwas Zucker und eine Prise Salz hinzugeben, um den Geschmack zu betonen. Und den Hafer nicht vergessen!

Lust auf noch mehr Ideen? Wie wäre es, einige Haferflocken zu rösten, bis sie einen schönen bräunlichen Farbton annehmen, und dann mit Vanilleextrakt beträufeln (diesen vorher vielleicht noch mit Zimt mischen). Diese Masse kann als Pulver eine schöne Kruste für jeden Pie abgeben.

Vielleicht ist es an der Zeit, dem süssen Zeug den Rücken zu kehren? Wie tönt eine mexikanische Haferflockenschale? Das Gericht erfordert kaum Zeit. Etwas Öl erhitzen, Knoblauch und 1 Tasse Hafer, Taco-Gewürz, Limetten-/Zitronensaft, 2 Tassen Wasser und Salz hinzufügen. Die Mischung zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis der Hafer vollständig gekocht ist. Mit Jalapenos, Avocado, geriebenem Käse, Mais und Salsa belegen. En Guete!

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

one × 3 =

No Comments Yet.