Nusstragender Kopf

Posted on 2 min read

Der Sommer ist endlich in vollem Gange! Es ist fast unmöglich, sich eine ferne Küste ohne Palmen vorzustellen. Vor allem die grossen Kokospalmen mit grünen, gelben, braunen und orangefarbenen Früchten, die wir Kokosnüsse nennen.

Der Name “Kokosnuss” leitet sich vom portugiesischen Wort “coco” aus dem 16. Jahrhundert ab, was “Kopf” bedeutet. Ein solcher Vergleich ist offensichtlich auf die drei Vertiefungen zurückzuführen, die Kokosnüsse auf einer Seite haben. Diese Eigenschaft ähnelt einem menschlichen Kopf mit Augen.

Im Lateinischen heisst die Kokospalme Cocos nucifera. Dieser Name leitet sich vom lateinischen “nux” und “fera” ab. Zusammengenommen kann es mit “nusstragend” übersetzt werden. Das Lustige ist jedoch, dass Kokosnuss botanisch gesehen keine echte Nuss, sondern wie Pflaume, Olive, Mango oder Kirsche eine Steinfrucht ist. Und seine essbaren Inhaltsstoffe, die wir alle lieben und geniessen, nämlich das Kokoswasser und -fleisch, stammen aus dem Endokarp. Dies wird gemeinhin als “Stein” bezeichnet – ein Teil, den wir normalerweise beim Essen anderer Steinfrüchte wegwerfen.

Kokoswasser ist ein flüssiges Endosperm. Dieses verwandelt sich mit der Entwicklung der Frucht in ein essbares festes Endosperm. Wir alle lieben und verwenden es in Rezepten. Dieses süsse, cremige Fruchtfleisch kann in Form von grossen Chips, groben oder fein geriebenen Stückchen verkauft werden. Aber egal in welcher Form, Kokos ist eine vielseitige Zutat, die nicht nur in süssen Leckereien, sondern auch in herzhaften Zubereitungen köstlich ist.

Einfache Vorspeise

Hast du jemals Schweinerippchen mit Piña Colada-Sauce oder einer Kokossuppe probiert? Wenn ja, dann weisst du, wie diese Zutat glänzt. Um genau das zu beweisen, backen wir Zwiebelringe und bedecken sie mit Kokosraspeln. Hier siehst du, wie einfach eine Vorspeise zubereitet werden kann.

  1. Heize den Backofen auf 200 °C vor.
  2. Die Hälfte 1 grossen gelben Zwiebel in Ringe schneiden und beiseite stellen.
  3. Bereite nun drei separate Teller vor. Gib etwa ½ Tasse Mehl mit einer Prise Salz und Pfeffer in den ersten Teller. 1 Ei schlagen und in den Zweiten geben. In den dritten Teller kommt etwa ½ Tasse Kokosflocken.
  4. Einen Zwiebelring nehmen und im Mehl wenden, dann in das Ei tauchen und schliesslich mit den Kokosraspeln bedecken.
  5. Wenn alle Ringe fertig sind, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und 8 Minuten in den Ofen schieben. Dann wenden und weitere 5-7 Minuten goldbraun backen.

Mit einer Joghurt-Sriracha-Honig-Sauce servieren und cool bleiben.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 × 2 =

No Comments Yet.