Randen – von den Stängeln und Blättern bis zu den Wurzeln

Posted on 3 min read

Der Anbau von Randen begann vor rund 6000 Jahren in der Region des Nahen Ostens. Das Gemüse ist auch als Rote Be(e)te oder Rote Rübe bekannt. Ursprünglich wurde es wegen der grünen, saftigen Stängel und Blätter angebaut. Sie ähneln Mangold und Spinat, die ebenfalls aus derselben Pflanzenfamilie stammen.

Im 1. Jahrhundert n. Chr. begannen die Römer, die Pflanze wegen ihrer violetten, kugelartigen Wurzeln zu ernten. Aber auch für ihre Blätter und Stängel.

Randen wird wegen seiner spektakulären ernährungsphysiologischen Eigenschaften geschätzt. Ganz zu schweigen von der Vielseitigkeit beim Kochen. Heute sind alle Teile der Roten Bete weltweit in Lebensmittelgeschäften und auf Bauernmärkten erhältlich.

Bunte Rote-Bete-Sprossen und Microgreens

Nicht viele wissen über die Vorteile von Rote Beete-Microgreens und deren Keimsamen Bescheid.

Die problemlos im eigenen Garten anzubauende Pflanze kann eine grossartige Quelle für Vitamine und Antioxidantien sein. Und sie lockt mit einem süssen, erdigen Geschmack mit einer frischen, knackigen Textur.

Randen-Sprossen und Microgreens werden zweifellos jeden Salat, Smoothie, Wok oder Suppe aufhellen. Dies ist den leuchtend roten Stängeln zu verdanken, aus denen später smaragdgrüne Blätter wachsen.

Ziehe deine eigenen Randen-Sprossen

Die Samen einer Roten Bete keimen normalerweise in 5-7 Tagen. Isst du sie gerne in der Keimphase? Dann unterscheidet sich der Anbau-Prozess im Vergleich zu demjenigen von Microgreens.

Wusstest du, dass die Samen nicht in Erde gelegt werden? Stattdessen musst du sie in Wasser einweichen und während des gesamten Vorgangs spülen. So minimierst du das Kontaminationsrisiko.

Wenn du nicht in Spezialausrüstung investieren möchtest, ist es auch möglich, die Samen in einem Glas zu ziehen. Sobald aus den Samen rote Stängel gewachsen sind, können sie verzehrt werden.

Lass uns einen fantastischen Rote Beete-Sprossensalat zubereiten

Probiere deine Randen-Sprossenernte mit diesem supernahrhaften Salat.

  1. 200 g Karotten putzen und in 4 cm grosse Stücke schneiden. Dann 4 Minuten vorkochen.
  2. Die Stücke in eine Bratform geben und mit Olivenöl und 1 EL flüssigem Honig beträufeln. Im vorgeheizten Backofen 15 Minuten bei 180 °C braten. Die Karotten nach der Hälfte der Zeit wenden.
  3. 200 g / 2,25 Tassen Sprossen abspülen. In eine Schüssel geben und mit einem fein geschnittenen Bund Petersilie mischen. 70 g / 1 Tasse geröstete Haselnüsse in dieselbe Schüssel geben, gefolgt von den gerösteten Karotten.
  4. Ein einfaches Dressing für diesen Salat kann mit 1 Orangen- oder Zitronenschale, 1 EL Olivenöl und 2 TL flüssigem Honig zubereitet werden.

Der Unterschied zwischen Rote Bete-Sprossen und Microgreens

Microgreens sollten nicht mit Sprossen verwechselt werden. Die Keimphase endet bei letzteren nämlich, wenn die Blätter einer Babypflanze erscheinen. In diesem Stadium verzehrst du den Samen mit dem winzigen Stiel nicht mehr. Stattdessen werden der Stiel und die Babyblätter zu deiner Ernte.

Microgreens werden ausserdem in Erde angebaut. Der Geschmack von Rüben-Microgreens ist zudem, stärker, als wenn die Samen erst anfangen zu keimen.

Verwende Rote-Beete-Microgreens, um einem Avocado-Toast einen Farbtupfer zu verleihen. Und um deine Aufnahme von Vitaminen und Antioxidantien zu steigern.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

9 + eleven =

No Comments Yet.