Eierlikör: Verführerisch oder abstossend?

Posted on 3 min read

Eierlikör ist ein beliebtes Getränk für Winterfeste. Während einige nicht genug von dieser süssen und cremigen Leckerei bekommen können, finden sie andere möglicherweise abstossend. Schliesslich ist Eierlikör nicht jedermanns Sache, genauer gesagt eine Tasse rohe Eier plus weitere Zutaten.

Und ehrlich gesagt stehen rohe Eier normalerweise nicht ganz oben auf der Liste der beliebtesten Getränke. Doch sobald Alkohol, Rahm, Zucker und Gewürze hinzukommen, geraten die Menschen in Versuchung. Zumindest wenn es um Eierlikör geht, ein Getränk, das uns seit mehr als 700 Jahren erfreut.

Das Getränk der Wohlhabenden in der kalten Jahreszeit

Teure Zutaten wie Rahm, Zucker, Eier, Gewürze und Alkohol, die in einer klassischen Eierlikörversion verwendet wurden, bedeuteten, dass sich dies nur die Wohlhabenden leisten konnten.

Eierlikör gab es schon vor der Erfindung des Kühlschranks, was bedeutet, dass er nur in der kalten Jahreszeit genossen werden konnte. Daher entstand die Tradition, dieses kalorienreiche Getränk zu Weihnachten zu konsumieren, aus der Notwendigkeit heraus die Frische des Getränks zu bewahren.

Alkohol, der Rum, Bourbon, Whisky und Sherry enthielt, fungierte auch als zuverlässiges Konservierungsmittel und verlangsamte das unvermeidliche Wachstum von Schimmel.

Die bevorzugte Wahl des 1. US-Präsidenten

Nachdem Eierlikör in den USA bekannt wurde, wo die Einheimischen über mehr Ackerland verfügten (und daher Zugang zu Milch und Eiern hatten), erfreute sich dieses Getränk grösserer Beliebtheit. Und dank des Handels mit den benachbarten Karibikstaaten war Rum, der oft dem Getränk zugesetzt wurde, ein relativ verbreitetes Produkt.

So wurde Eierlikör bald Teil der Weihnachtstradition und ein absoluter Favorit von Persönlichkeiten wie George Washington.

Hausgemachtes Gebräu für den Sieg

Heutzutage kann Eierlikör bedenkenlos im Handel gekauft werden, aber hauptsächlich zur Weihnachtszeit. Allerdings könnte Eierlikör aus der Packung mit seiner Substanzlosigkeit und dem viel zu hohen Zuckergehalt weit von dem entfernt sein, was George Washington von dem Getränk hielt.

Wenn du Zugang zu pasteurisierten Eiern hast, musst du nicht bis Weihnachten warten. Eierlikör lässt sich ganz einfach jeden Tag zu Hause zubereiten.

Dieses klassische Eierlikör-Rezept wird deine Gäste begeistern

Natürlich gibt es auch verschiedene Ersatzstoffe für Eier und Milch, falls du dein Getränk vegan zubereiten möchtest. Wenn du jedoch unbedingt das ausprobieren möchtest, was George Washington für eine echte Freude hielt, ist dieses Rezept ein Muss.

Ein Wort zur Vorsicht: Kindern und schwangeren Frauen wird empfohlen, rohe Eier und Alkohol zu meiden, die in dieser klassischen Version von Eierlikör enthalten sind.

Zutaten:

  • 250 g / 1 Tasse Brandy
  • 125 g / ½ Tasse Whisky
  • 125 g / ½ Tasse Rum
  • 50 g / ¼ Tasse Sherry
  • 6 Eier
  • 6 EL granulierter Weisszucker
  • 500 ml / 2 Tassen Milch
  • 500 ml / 2 Tassen Rahm
  • Schlagrahm
  • Muskatnuss
  • Zimt

Zubereitung:

  1. Mische zunächst den Alkohol: Brandy, Whiskey, Rum und Sherry.
  2. Trenn das Eigelb vom Eiweiss und schlag das Eigelb mit dem Zucker auf.
  3. Milch und Rahm mit den Eiern und dem Zucker in die Schüssel geben.
  4. Gib dann die Alkoholmischung in dieselbe Schüssel und rühre alles gut um.
  5. Schlag nun das Eiweiss, bis sich steife Spitzen bilden.
  6. Das Eiweiss löffelweise unter den Eierlikör heben und vorsichtig auflösen. Vermeide übermässiges Rühren und das Herausschlagen der Luftblasen.
  7. Deck die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und lagere sie mindestens 8 Stunden im Kühlschrank, damit sich die Aromen entfalten können.

Zum Servieren den Eierlikör in Gläser füllen, mit Schlagrahm dekorieren und mit Muskatnuss und Zimt bestäuben.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

nineteen + 7 =

No Comments Yet.