Joghurt – eine uralte Liebesbeziehung

Posted on 3 min read

Niemand weiss genau, wann das erste Joghurt hergestellt wurde. Im Allgemeinen glauben Wissenschaftler, dass es irgendwann zwischen 10.000 und 5.000 vor Christus erfolgte. Damals wurden milchproduzierende Tiere domestiziert.

Möglicherweise wurden die später auf Pflanzenoberflächen entdeckten Joghurtbakterien versehentlich auf Milch übertragen.

Unsere Vorfahren hatten keine ausgefeilten Methoden zur Aufbewahrung von Milch. Daher war es nur natürlich, dass Menschen Joghurt in wärmeren Klimazonen entdeckten. Und sie verliebten sich für immer in dieses Produkt.

Diese Liebesaffäre mit Joghurt ist einfach zu erklären. Es ist ein Grundnahrungsmittel in vielen Diäten und gesundheitsfördernd. Und Joghurt schmeckt pur oder als Zutat in verschiedenen Gerichten hervorragend.

Unendliche Joghurtvarianten

Heutzutage findet man eine grosse Auswahl an Joghurt. Der Milchmarkt wächst ständig und bietet verschiedene Geschmacksrichtungen und Konsistenzen von Joghurt an.

Und es gibt ‘milchfreie’ Joghurt und andere fermentierte Milchprodukte wie Kefir, Skyr und probiotische Getränke.

Vergessen wir auch nicht die verschiedenen Joghurt-Desserts, Saucen und gefrorene Joghurt. Wir werden von der riesigen Auswahl verwöhnt.

Es ist jedoch relativ einfach, Joghurt zu Hause herzustellen.

Die grundlegenden Zutaten für die Herstellung deines Joghurt

Je nach Wahl der Milch- und Joghurtstarter erhältst du unterschiedliche Ergebnisse. Vollfettmilch ergibt zum Beispiel cremigere Joghurt als Magermilch.

Wenn es um Joghurt-Starter geht, hast du zwei Möglichkeiten. Verwende entweder dein Lieblingsjoghurt aus dem Laden als Vorspeise. Oder besorge dir ein Trockenjoghurt-Kit mit lebenden Bakterien.

Die im Laden gekaufte Variante muss frei von Konservierungsmitteln, Aromen und zugesetztem Zucker sein. Ausserdem muss es Live-Kulturen enthalten. Und wenn du deinem Joghurt Geschmack verleihen möchtest, muss dies nach der Herstellung erfolgen.

Gefällt dir das Ergebnis? Bewahre 3-4 Esslöffel davon für die nächste Charge auf!

Verschiedene Methoden zur Herstellung deines Joghurt

Die Verwendung von Kulturen aus einem Joghurt-Starterkit ermöglicht es, Joghurt immer wieder herzustellen. Dies steht im Gegensatz zu den lebenden Bakterien aus gekauftem Joghurt. Diese neigen dazu, nach 4-5 Zyklen zu sterben, also musst du mehr frisches Joghurt kaufen, um von vorne anzufangen.

Wenn du viel Joghurt konsumierst, solltest du vielleicht in einen Joghurt-Inkubator investieren. Er hält die für die Gärung notwendige Temperatur so lange, wie du möchtest.

Natürlich hatten unsere Vorfahren keine Inkubatoren. Darum kannst du auch Joghurt herstellen, ohne zusätzliches Equipment zu kaufen.

Machen wir jetzt unser hausgemachtes Joghurt

Zubereitung von 750 g / 3 Tassen Joghurt:

  1. Verwende 1 Liter / 4 Tassen Milch.
  2. Giess die Milch in einen grossen Topf.
  3. Stell diesen auf eine Kochplatte mit niedriger bis mittlerer Hitze und erhitze die Milch auf 80 °C. Sobald die Temperatur erreicht ist, lass die Milch auf 45 °C abkühlen.
  4. Nimm eine Tasse warme Milch aus der Pfanne und füge einen Starter deiner Wahl hinzu. Verwende 3-4 EL Joghurt bei Zimmertemperatur oder das Joghurt-Kit.
  5. Rühre den Starter vorsichtig um, um ihn in der Milch aufzulösen.
  6. Giess dann die Tasse mit dem Starter zurück in den Topf mit der restlichen Milch. Nochmals umrühren, damit sich der Starter gleichmässig verteilen kann. Giess dann das Endprodukt in einen sterilisierten Behälter.
  7. Das Schwierigste kommt jetzt, wenn du keinen Inkubator hast. Deine Herausforderung besteht darin, die Milch 7 Stunden lang bei einer konstanten Temperatur von 38 °C im Behälter zu halten. Einige schlagen vor, diesen auf einem Heizkörper oder die Milch in einer grossen Thermoskanne aufzubewahren. Wie auch immer, sobald deine Milch fermentiert ist, stell sie in einen Kühlschrank und kühle sie für ein paar Stunden.

Tipp: Verwende ein feinmaschiges Sieb, um Griechisches Joghurt zuzubereiten.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

one × five =

No Comments Yet.