Apfelessig – der Wein, der sauer wurde

Posted on 3 min read

Wie der Name schon sagt, stammt Apfelessig aus im Wasser fermentierten Äpfeln. Wenn sich Bakterien durch Zucker arbeiten, entsteht Alkohol.

Alkohol wird wiederum von mehr Bakterien angegriffen und in Essigsäure umgewandelt. Mit anderen Worten ist Apfelessig ein sauer gewordener Apfelwein. Und das Wort Essig kommt aus dem Lateinischen und bedeutet wörtlich “saurer Wein”.

Apfelessig ist seit Jahrtausenden bekannt

Unsere Vorfahren verwendeten Apfelessig über Jahrtausende. Verschiedene archäologische Funde deuten darauf hin, dass Essig den Babyloniern und Ägyptern bekannt war. Später wurde er sowohl im Alten als auch Neuen Testament erwähnt.

Menschen verwendeten Apfelessig zum Kochen, Einlegen und Konservieren von Lebensmitteln, zum Trinken, in der Medizin und als Reinigungsmittel.

Vorteilhafte Eigenschaften von Apfelessig

Einige der vorteilhaften Eigenschaften von Apfelessig sind umstritten. Wissenschaftlich ist es eher ein Mythos.

Jedoch kann Apfelessig den Zucker im Blut ausgleichen. Er unterdrückt auch das Hungergefühl. Diese Behauptungen stützen sich auf der Grundlage von Forschungsdaten aus der ganzen Welt.

Auch wenn Apfelessig weder Krebs noch Wunden heilen kann, ist er eine fantastische Zutat zum Kochen. Pepp jedes deiner Salatdressings auf oder füge ihn zu Risotto hinzu, um deinen Gerichten eine fruchtige und säuerliche Note zu verleihen.

Mach deinen eigenen Apfelessig

Dieser fruchtige Essig kann ganz einfach zu Hause hergestellt werden. Du brauchst lediglich Apfelreste, Zucker und etwas Zeit. Natürlich kannst du auch ganze Äpfel verwenden, die speziell für diesen Anlass gekauft wurden. Aber es macht immer Spass, etwas zu verwenden, das sonst weggeschmissen würde.

Wenn du ganze Äpfel verwendest, schneide 2-3 in kleine Würfel. Gib die Apfelstücke einschliesslich der Kerne und Schalen in ein Glas und giess 500 ml/2-3 Tassen Wasser hinzu. 2 EL Zucker dazugeben und umrühren.

Deck das Glas fest mit einem Mulltuch und einem Gummiband ab. Dadurch kann die Luft zirkulieren, Insekten und Bakterien werden jedoch daran gehindert, dass die Äpfel verfaulen. Die Äpfel sollten möglichst mit Wasser bedeckt sein. Lass das Glas bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort stehen.

Rühr die Apfel-Wasser-Zucker-Mischung 2 Wochen lang jeden zweiten Tag um. Dies fördert den Fermentationsprozess und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Äpfel verrotten.

Sobald du Blasen und Sprudel auf der Oberseite deines Glases bemerkst, ist es an der Zeit, die Äpfel zu entfernen und die Flüssigkeit abzuseihen.

Die Äpfel müssen jetzt entsorgt werden. Leg das Mulltuch wieder über das Glas, befestige das Gummiband und bewahre das Glas an einem dunklen Ort auf. Es kann noch bis zu 6 Wochen dauern, bis der Apfelessig fertig ist.

Probier jede Woche die Säure der Flüssigkeit. Wenn es säuerlich und nach Essig schmeckt, ist dein Produkt fertig.

Alternativ kannst du pH-Streifen verwenden. Der Säuregehalt sollte zwischen 4 und 5 liegen. Möglicherweise bemerkst du eine gallertartige Scheibe auf der Flüssigkeit. Diese wird “Mutter” genannt. Bewahre diese im Glas auf und verwende sie später, um mehr Essig herzustellen.

Sobald der Essig fertig ist, verschliess das Glas mit einem dichten Deckel, um den Fermentationsprozess zu stoppen. Bewahre es an einem dunklen Ort auf. Hausgemachter Essig kann mindestens 1 Jahr problemlos verwendet werden.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

13 + 3 =

No Comments Yet.