Sommerzeit ist Sorbetzeit

Posted on 3 min read

Der Sommer verlangt wie keine andere Jahreszeit nach einem frischen und fruchtigen Dessert. Und zum Glück gibt es so viel Auswahl.

Glacé könnte der erste Gedanke sein, der uns in den Sinn kommt. Weich und cremig, angeboten in einer fantastischen Vielfalt an Geschmacksrichtungen.

Ein Nachteil: Der Fettgehalt könnte etwas zu hoch sein (14-25 %). Es gibt jedoch so viele andere Optionen, die sowohl fein als auch weniger gefährlich für die Taille sind.

Italienisches Gelato vs. Sherbert vs. Sorbet

Beginnen wir mit italienischem Gelato, das deutlich weniger Fett als herkömmliches Glacé hat (4-9 %). Es gibt dieses auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Aber ohne Rahm beschränkt sich die Auswahl auf fruchtige Optionen.

Ein Sherbet beinhaltet die kleinste Menge Rahm (1-2 %), also viel weniger als Glacé.

Und ein Sorbet hat überhaupt keinen Rahm. Es besteht ausschliesslich aus Fruchtpüree, Sirup und manchmal Alkohol.

Sorbet ist der ideale Sommergenuss für Veganer

Sorbet ist eine vegan-freundliche Option, die deine tägliche Aufnahme von Kalorien aufs Minimalste reduziert. Aber das Dessert wird zweifellos erfrischen und erfreuen.

Sorbet wird bei einer Temperatur von -5 bis -10 °C serviert. Dadurch wird die Textur leicht und voller Geschmack.

Ursprünglich wurden Sorbets zwischen den Gängen serviert, um den Gaumen zu reinigen. Aber heute ist es erfolgreich in die Kategorie der Desserts gereist.

Sorbet – ein schnell zubereiteter hausgemachter Genuss

Sorbets lassen sich ganz einfach zu Hause zubereiten. Es ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich.

Du kannst ein Sorbet mit nur einer Handvoll Zutaten zubereiten. Wähle zwischen gefrorenen oder frischen Früchten. Noch besser: Wenn du einige überreife Früchte hast, neigen diese dazu, deinem Sorbet mehr Süsse zu verleihen.

Ein einfach zuzubereitendes Sorbet

Für ein einfaches Himbeersorbet benötigst du nur 500 g / 2 ¾ Tasse Himbeeren, 200 g / 1 Tasse Zucker und den Saft von 1 Zitrone.

Zubereitung

  1. Den Zucker bei mittlerer Hitze in 270 ml / 1 Tasse Wasser auflösen. Kochen, bis die Flüssigkeit eindickt und zu Sirup wird.
  2. In der Zwischenzeit die Himbeeren und den Zitronensaft in einer Küchenmaschine pürieren.
  3. Die zerkleinerten Himbeeren durch ein Sieb streichen und die Kerne wegwerfen.
  4. Sobald der Zuckersirup abgekühlt ist, mische diesen mit dem Himbeerpüree.
  5. Dann zum Einfrieren in einen dafür geeigneten Behälter umfüllen.
  6. Lass es 1,5 Stunden lang in einem Gefrierschrank.
  7. Nimm es dann heraus und rühre um, um das Eis aufzubrechen.
  8. Für eine weitere Stunde in den Gefrierschrank stellen, dann nochmals umrühren, um die Eisbildung zu stoppen. Wiederhole diesen Schritt noch 2 Mal oder so lange, bis dein Sorbet die Konsistenz zum Schöpfen erreicht hat.

Sofort zwischen den Gängen oder als Dessert servieren.

Wie wäre es mit einem exquisiten Bananensorbet?

Sehnst du dich nach etwas Cremigerem und weniger Pikantem? Probier ein Bananensorbet. Je reifer die Banane, desto besser. Wenn du eine oder zwei fast schwarzhäutige Bananen hast, die auf ihr endgültiges Schicksal warten,

  1. schäle und schneide sie in Stücke und friere sie ein.
  2. Sobald du bereit bist, das Sorbet zuzubereiten, nimm die gefrorenen Bananenstücke und gib sie in einen Hochleistungsmixer. Pürieren, bis es hellgelb und cremig wird.

Es wird eine perfekte Konsistenz erhalten, auch wenn du Schwierigkeiten haben wirst, die gefrorenen Früchte zu zerkleinern.

Mit zerstossenen Nüssen oder geriebener Schokolade bestreuen und sofort servieren.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

nineteen − 10 =

No Comments Yet.