Granatapfel – die einstige Luxusfrucht

Posted on 2 min read

Granatapfel wird aus dem Altfranzösischen mit “Apfelsamen“ übersetzt. Botanisch gesehen handelt es sich jedoch um eine Beere, die aus nur einer Blume stammt.

Ursprünglich wurde die Frucht bereits im 14. Jahrhundert im Mittelmeerraum angebaut. Einst galt der Granatapfel als eines der luxuriösesten Handelsgüter – neben anderen Waren wie Goldschmuck, Edelsteinen, Elfenbein und Parfüm.

Heutzutage ist die Frucht auf der ganzen Welt zu finden und sehr populär.

Granatapfel – die Frucht mit den zahlreichen Kernen

Im Durchschnitt enthält ein Granatapfel zwischen 200 und 1400 Samen. Aber nach jüdischer Tradition hat er genau 613 Samen. Genau wie die 613 Gebote in der Thora, die Fruchtbarkeit und Liebe symbolisieren.

In der griechischen Mythologie ist er als “Frucht der Toten“ bekannt. Dies liegt daran, dass er aus dem Blut von Adonis wächst.

Der einfache Weg, die Kerne aus dem Granatapfel zu bekommen

Vergreife dich jetzt an dieser köstlichen und mysteriösen Frucht. Und befolge diese einfachen Schritte, um Unordnung und verschütteten Saft zu vermeiden.

Entferne mit einem kurzen, scharfen Messer die Stelle, an der einst die Blume war. Unter diesem Bereich findest du einige mit Samen gefüllte Segmente. Schneide vorsichtig an den Rändern jedes Segments entlang. Tu es fast bis zum Boden der Frucht, aber schneide nicht ganz durch.

Ziehe jedes Segment von der Mitte weg. Die Frucht kopfüber über eine Schüssel kippen. Klopfe dann mit einem Holzlöffel darauf, damit die Samen herausfallen.

Wasser in die Schüssel mit den Samen geben. Dadurch kann sich das weisse Fruchtfleisch trennen und aufschwimmen, sodass es leicht entsorgt werden kann.

Eine fantastische Kombination aus Äpfeln und Granatäpfeln

Jetzt hast du eine Schale mit rubinroten, juwelenartigen Tropfen. Warum versuchen wir nicht, einen einfachen Apfel-Granatapfel-Crumble zu backen?

Zutaten:

  • 4 mittelgrosse Äpfel
  • Samen eines halben Granatapfels
  • 64 g brauner Zucker
  • 1 EL Zimt
  • ½ TL gemahlene Muskatnuss
  • 65 g gekühlte ungesalzene Butter
  • 65 g weisser Zucker
  • 65 g Haferflocken
  • 65 g Allzweckmehl

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen und ein 24-cm Backblech einfetten.
  2. Die Äpfel schälen und in 1 cm grosse Stücke schneiden und mit den Granatapfelkernen mischen.
  3. Füge braunen Zucker, Zimt und gemahlene Muskatnuss hinzu.
  4. Die Fruchtmasse gleichmässig auf ein Backblech streichen.
  5. Die Butter in Würfel schneiden und mit weissem Zucker und Haferflocken mischen.
  6. Füge das Mehl hinzu, bis die Mischung Paniermehl ähnelt.
  7. Anschliessend die Mischung über die Früchte verteilen.
  8. Ca. 40-45 Minuten backen, bis der Crumble goldbraun ist.
  9. Mit warmer Vanillesosse oder einer Kugel Vanilleeis servieren. Streue einige frische Granatapfelkerne darüber, um deinem Dessert eine lebendigere Farbe zu verleihen.

Bereite deinen eigenen Grenadine-Sirup zu

Jetzt hast du dein köstliches Dessert. Warum es also nicht mit einem Cocktail auf Basis von hausgemachtem Grenadine-Sirup hinunterspülen?

Du benötigst 100 ml frischen Granatapfelsaft und 100 g Kristallzucker. Löse den Zucker im Saft auf, indem du eine Pfanne bei schwacher Hitze verwendest.

Nach dem Abkühlen ein paar Tropfen Orangenblütenwasser oder einfach einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen. In einer versiegelten sterilisierten Flasche bis zu 3-4 Wochen lagern.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

seventeen + nineteen =

No Comments Yet.